Aktuelles

Corona-Schutzkonzept

für den Publikumsverkehr im Interkulturellen Haus

Hygieneregeln des § 2 SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung (in der Fassung der 9. Änderungsverordnung vom 28.05.2020): Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 4.Juli 2020 verlängert.

Bis ein Impfstoff vorhanden sein wird und geimpft wurde, ist Covid19 eine für viele Menschen lebensbedrohliche Krankheit, die sich sehr schnell im persönlichen Kontakt verbreitet.

Aktivitäten von Gruppen und Einzelpersonen können unter strenger Einhaltung von folgenden Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen wieder aufgenommen werden:

Ein Mindestabstand von 1,5 m sollte eingehalten werden.

Wenn der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, sollten Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden. Bei Gruppentreffen in geschlossenen Räumen wird ein Tragen des Schutzes auch während der Treffen empfohlen. (Mitarbeiter*innen oder Besucher*innen mit Atemwegssymptomen sollten grundsätzlich nicht an Treffen teilnehmen und sich auch nicht im Interkulturellen Haus aufhalten.)

Ausreichende Schutzabstände müssen auch beim Kommen und Gehen eingehalten werden.

Zu Beginn jeglicher Aktivitäten ist die Reinigung der Hände mit Flüssigseife und das Abtrocknen mit Papierhandtüchern verpflichtend. Die Möglichkeiten dazu sind im EG und im OG in den Toilettenräumen sowie im Flur und in einigen Gruppenräumen gegeben.

Bitte unbedingt auf „Hust- und Niesetikette“ achten!

Für jeden Raum ist die maximale Anzahl von Personen festgelegt und an der Tür angezeigt. In den Gruppenräumen soll der Abstand von Tischen und Stühlen nicht verändert werden. Keine Stühle dazustellen!

Nach jeder Nutzung eines Raumes intensiv lüften! Wetterabhängig die Räume möglichst bei geöffneten Fenstern nutzen. Regelmäßiges Lüften dient der Hygiene und fördert die Luftqualität, da in geschlossenen Räumen die Anzahl von Krankheitserregern in der Raumluft steigen kann. Durch das Lüften wird die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener erregerhaltiger, feinster Tröpfchen reduziert.

Kontaktdaten der teilnehmenden Personen (Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer) sind zu dokumentieren und vier Wochen aufzubewahren.

Mitarbeiter*innen, die Risikogruppen angehören, und weiterhin arbeiten möchten, sollten eine entsprechende Selbsterklärung beim Vorstand des jeweiligen Vereins, für den sie arbeiten, abgeben.

Ein Treffpunkt zum Wohlfühlen und Austauschen mit ganz preiswertem Getränke- und Kuchenangebot.
Dienstags und Donnerstags 15:00-18:00

Die Sanshin ist ein dreisaitiges Musikinstrument aus Okinawa (Inselgruppe im Süden Japans). Der „Berlin Sanshin Club“ trifft sich monatlich hier in Interkulturelles Haus um gemeinsam zu spielen ( im Sommer auf der Wiese im Viktoriapark! ). Termine siehe bitte Kalender ( immer am Wochenende )!

moi_kunst_workshop
Kunst Workshop ist ein Workshop zum Thema „Wie wir Dinge sehen“. Es handelt sich um den Versuch, die Welt ein wenig interessanter zu machen, indem Zugänge zu den Empfindungen erprobt werden, die im Alltag als selbstverständlich vorausgesetzt werden. 
Wir zeichnen oder spielen mit Ton. Jeden Montag von 14:00 bis 17:00 Uhr.