über

Interkulturelles Haus​

Das „Interkulturelle Haus“ in Schöneberg besteht in diesem Jahr seit 23 Jahren. Hier wird Familien, Kindern und Jugendlichen, ganz gleich welcher Herkunft und Religion, Raum zur Begegnung und zum Austausch, zu Bildung und Kreativität geboten. Gefördert und unterstützt vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg koordinieren die ansässigen Vereine ihre Arbeit und akquirieren unterschiedliche sozialkulturelle Projekte. Von Beginn an ist neben Personalstellen und Honorarkräften die ehrenamtliche Arbeit eine tragende Säule bei allen Aktivitäten. Die meisten der hier aufgeführten Angebote – sei es im Bereich Musik, Literatur, Spracherwerb, Schülerhilfe oder Familien- und Themenabende – werden von ehrenamtlichen Leiter_innen, zu denen zeitweilig auch Bundesfreiwillige gehören, durchgeführt. Gegebenenfalls wird in diesem Rahmen zugleich Qualifizierung ermöglicht. Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und darunter auch speziell Senior_innen bietet sich hier ein Wohlfühlort, an dem sie ihre Interessen verwirklichen können. Bürger_innen von Tempelhof-Schöneberg werden auf Anfrage kostenlos Räume für interkulturelles Engagement zur Verfügung gestellt.

Die Kooperation mit Vereinen in europäischen und außereuropäischen Städten zum Zweck gemeinsamer Projektarbeit, Austausch, Förderung gesellschaftlicher Teilhabe und Integration von Migranten_innen in EU-Städten wie z.B. Berlin, Södertälje, Enschede, Brüssel, Wien und zuletzt Amstelveen oder darüber hinaus in Mersin-Mezitli, Johannesburg, Kapstadt und Port Elizabeth steht ebenfalls im Fokus des Interkulturellen Hauses.

Schwerpunkte der Arbeit im Interkulturellen Haus:

Funktion einer Koordinations- und Aktionsstelle von T-SAGIF
Das Interkulturelle Haus ist der feste Sitz der Tempelhof-Schöneberger Arbeitsgemeinschaft der Immigrant_innen– und Flüchtlingsprojekte (T-SAGIF).
T-SAGIF verfolgt folgende Ziele:

  • ein Klima der Verständigung und des friedlichen Miteinanders zu fördern
  • die Chancen der Menschen aus Einwandererfamilien in allen Lebensbereichen zu erhöhen, um die Integration voranzutreiben (siehe T-SAGIF Selbstdarstellung aus dem Jahr 2015).

Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements im Bereich Integration
Im Interkulturellen Haus fördert und unterstützt der Bezirk zivilgesellschaftliche Akteure, die sich für Integration engagieren, denn er ermöglicht Vereinen und Projekten aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg, für den Zweck der Integrations-, Migranten- und Flüchtlingsarbeit Räume im Interkulturellen Haus zu nutzen.

Förderung eines Ortes der Begegnung und des Austauschs
Im Interkulturellen Haus finden vielschichtige Integrationsprozesse statt, indem es Raum bietet für zwischenmenschliche Begegnungen und persönliches Erleben. Es ist ein Gestaltungs- und Erfahrungsraum, in dem Neuem begegnet werden kann, in dem Identitätsfragen nachgegangen und Brücken geschlagen werden können.

unsere

Organisationen

Ausländer mit uns
Verein zur Förderung interkultureller Begegnungen e.V.

Tempelhof-Schöneberger Arbeitsgemeinschaft der Immigrant*innen- und Flüchtlingsprojekt

Verein Koreanischer Krankenschwestern, -pfleger, sowie -pflegehelferinnen und -pflegehelfer Berlin e.V.

Baseball und Softballverband Berlin/Brandenburg e.V.